logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

Victrex erstellt Polymer Innovation Center

(07.12.2017) Den Fokus auf kontinuierliche Innovation zu legen, um die Leistungsfähigkeit von Anwendungen zu verbessern, ist ein wesentlicher Bestandteil der Strategie und des Erfolgs von Victrex. Jetzt wurde ein neues „Polymer Innovation Center“ fertiggestellt.


Victrex_New-Polymer-Innovat

Die Investition von über elf Millionen Euro dient der Entwicklung der nächsten Generation thermoplastischer Lösungen. Die Anlage ist in Betrieb – und ein weiterer Ausdruck der wegweisenden Forschung und der Entwicklungsaktivitäten des Unternehmens, die sich auf PEEK-Polymer und weitere differenzierte Typen innerhalb der Familie der PAEK-Hochleistungsthermoplaste konzentrieren.


Das neue Zentrum, das am Hauptsitz des Unternehmens in Grossbritannien angesiedelt ist, wird als Wegbereiter für Rapid Prototyping neuer Teile und Komponenten mit neuartigen PAEK-Materialien fungieren. Die Herstellung innovativer und differenzierter Polyaryletherketone im technischen Massstab soll dazu beitragen, hochleistungsfähige Polymertypen zu erforschen und zu testen, um weitere Fortschritte z. B. bei Verbundwerkstoffen und bei der additiven Fertigung zu erzielen. Victrex führt derzeit ein von der britischen Innovationsagentur „Innovate UK“ unterstütztes Konsortium mit Fokus auf den 3D-Druck an. Auch die verbesserte Verarbeitung von bestehenden Polymeren über 3D-Druck soll hier unterstützt werden.


Partnerschaften für Spitzenleistungen beim Prototyping und der Entwicklung neuer Anwendungen
Jakob Sigurdsson, neuer CEO von Victrex, unterstreicht die strategische Bedeutung des neuen Zentrums: „Wir bauen unser PAEK-basiertes Portfolio, unsere Dienstleistungen und Technologien in neuen Märkten und Anwendungen weiter aus. Für uns als ein innovativer Weltmarktführer und Pionier bei Hochleistungspolymeren sind Investitionen in wissenschaftliche Forschung und Fertigungskapazitäten der Schlüssel zu kontinuierlicher Innovation und zur Verbesserung von Innovationszyklen und Markteinführungszeiten. Die neue Anlage ist ein weiterer wichtiger Schritt für uns – insbesondere vor dem Hintergrund, dass wir zwischen zehn und 20 Prozent unseres Gesamtumsatzes mittelfristig aufgrund neuer, differenzierter PAEK-Polymertypen und unserer Megaprogramme erwarten. Zudem wird das Zentrum unsere Kapazitäten für Forschung und Entwicklung weiter vergrössern. Dabei werden wir auch in Zukunft weiter eng und kontinuierlich mit unseren Kunden und Partnern zusammenarbeiten, um neue und differenzierte Lösungen, basierend auf Polymeren, voranzutreiben.“


Das Zentrum am Hauptsitz des Unternehmens soll in den nächsten zehn Jahren rund 60 neue Arbeitsplätze in der Region schaffen.


www.victrex.com


Zurück