logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

Swiss Plastics kombiniert Mitgliederversammlung mit Lehrabschlussfeier

(10.07.2018) Zwei Themen beherrschten die diesjährige Mitgliederversammlung von Swiss Plastics am 5. Juli: Das Kernthema des Verbands, die Aus- und Weiterbildung und die Abfallproblematik, die den Werkstoff Kunststoff verstärkt unter Druck setzt.


01_DSC_0569

Silvio Ponti weist in seiner Präsidialansprache darauf hin, wie wichtig die Zusammenarbeit mit den anderen europäischen Verbänden ist. Nur gemeinsam lässt sich das Problem Marine Litter lösen. (Bilder: Marianne Flury)


Nachdem die letzte Mitgliederversammlung am KATZ in Aarau durchgeführt worden war, fiel die Wahl des Veranstaltungsorts dieses Jahr auf die Berufsschule in Aarau. Damit unterstreicht der Verband erneut sein Engagement in puncto Aus- und Weiterbildung. Fester Bestandteil der Aktivitäten sind u.a. die Berufsmessen, auf denen jeweils der Verband mit einem Stand vertreten ist. Dieses Jahr sind es 7, nächstes Jahr sind 10 Messen eingeplant.

Wie man junge Leute abholen kann, zeigte Urs Gfeller, Geschäftsführer von Magic Science, mit seiner ‘Show’. Wie schon früher der Chemiekasten die Neugier tausender Jugendlicher stillen konnte, so bietet der Magic Koffer von Gfeller viel Überraschendes. Alles was es braucht, dem Koffer seine Geheimnisse zu entlocken, sind ein Feuerzeug und die fünf Sinne. Sein Aufruf an die Teilnehmenden, einen Koffer zu bestellen und an Berufsschulen abzugeben – die Verantwortlichen werden für die fachgerechte Nutzung angeleitet – wurde gehört: 26 Koffer wurden noch vor Ort bestellt.

Vor dem Hintergrund des Beschlusses der EU-Kommission, gewisse Kunststoffprodukte zu verbieten, nahmen Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer von Plastics Europe, und Patrick Semadeni, Leiter Ressort Nachhaltigkeit und Vizepräsident Swiss Plastics, das Thema auf. So sagte etwa Semadeni, dass die Industrie sich in den nächsten Jahren stärker der Kreislaufwirtschaft verpflichten müsse. Ebenso wichtig sei aber auch, immer wieder die ökologisch positiven Auswirkungen von Kunststoffen zu kommunizieren. Dazu müsse der Verbraucher in die Diskussion miteinbezogen werden, so Baunemann.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand die Diplomfeier der Lehrabschlüsse der Kunststofftechnologen und -technologinnen (EFZ, eidg. Fähigkeitszeugnis) und Kunststoffverarbeiter (EBA, eidg. Berufsattest) zusammen mit Angehörigen und Behördenmitgliedern statt. Insgesamt konnten 38 Kunststöffler, davon 4 Frauen, ihr Diplom resp. Attest entgegennehmen.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 2. Juli 2019 an der HSR in Rapperswil statt.

mf



Bilderreigen von Marianne Flury

Eintreffen der Gäste


02_DSC_0555

03_DSC_0559

04_DSC_0563

05_DSC_0566

06_DSC_0567

07_DSC_0574

Frauenpower in der Swiss-Plastics Geschäftsstelle (v.l.): Sandra Lüscher, Verena Jucker, Beatrice Widmer, Angelika Wildi, Carina Nijsen.


08_DSC_0582

Dr. Rüdiger Baunemann, Plastics Europe: Wir müssen klarmachen, dass Kunststoff nützlich ist.


09_DSC_0596-Magic-Science-K

Der Magic Science Koffer kann mithelfen, das Interesse der Jugendlichen an einer Lehrausbildung zum Kunststofftechnologen resp. -verarbeiter zu wecken.

10_DSC_0603

Urs Gfeller, Magic Sciene, macht Töne sichtbar ...


11_DSC_0604

... unter Einbezug von Teilnehmenden.



Netzwerken ist angesagt

12_DSC_0608-Gespra¦êche

13_DSC_0609

14_DSC_0610

15_DSC_0611

16_DSC_0612


17_DSC_0614

Die frischgebackenen Kunststofftechnologen und Kunststoffverarbeiter.(Bilder: Marianne Flury)


www.swiss-plastics.ch


Zurück