logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

Schaumaplast: Biomasse statt Erdöl

(07.02.2018) Isolierboxen sind meist aus expandierbarem Polystyrol (EPS), bekannt auch als Styropor oder Airpop gefertigt. Der Schaumkunststoff wird bislang aus dem Erdölprodukt Naphtha hergestellt. Neuerdings kann Naphtha auch aus biologischen Rohstoffen synthetisiert werden.


01_Schaumaplast-18_001-Bild

Für den international tätigen Styropor-Verarbeiter Schaumaplast ist dies eine willkommene Chance, den Kunden eine ökologische Alternative zu bieten. Heute ist die Schaumaplast Gruppe gemäss eigenen Angaben das erste Unternehmen weltweit, welches Styropor aus dem so genannten „Biomass Balance Styropor“ verarbeitet und damit u. a. seine Thermoboxen produziert.


Am Anfang der Produktionskette von Biomass Balance Styropor werden anstelle fossiler erneuerbare Rohstoffe, wie pflanzliche Abfälle, pflanzliche Öle oder Gase eingesetzt. Die Herstellung ist, ähnlich wie Ökostrom, nach einem Massenbilanz-Ansatz organisiert. Der TÜV Süd stellt sicher, dass für die von Schaumaplast verarbeiteten Mengen an Biomass Balance Styropor bei der Rohstoffherstellung die äquivalenten Mengen Biomasse verwendet werden. Erdöl bleibt so im Boden und Treibhausgas-Emissionen werden reduziert.


Der weitere Herstellungsprozess des EPS-Rohstoffs bleibt unverändert. Das Biomass Balance Styropor ist von seinem fossilen Pendant bezüglich Rezeptur und der mechanischen und thermischen Eigenschaften nicht zu unterscheiden. Schaumaplast Vertriebsleiter Markus Hoffmann: „Wir sind stolz, als erster Hersteller von Formteilen mit dem neuen Werkstoff einen bedeutsamen Beitrag zur Schonung unserer kostbaren Ressourcen leisten zu können.“


Den Anfang für die Einführung des umweltfreundlichen Materials macht der Schaumteile-Hersteller mit seiner Unternehmenssparte für Kühlverpackungen. Das komplette 90 Typen umfassende Programm unterschiedlich grosser Thermoboxen ist bereits zertifiziert und in dem neuen, alternativen Werkstoff erhältlich.

02_Schaumaplast-18_001-Bild

Zu den ersten Anwendern gehört das Start-up Unternehmen „IceGuerilla.de“ im brandenburgischen Beeskow. IceGuerilla versendet Speiseeis deutschlandweit thermisch gut isoliert in Verpackungen aus Styropor und wird auf Biomass Balance Styropor umstellen.


Die Verwendung von einer Tonne Biomass Balance Styropor spart im Vergleich zu „herkömmlichem“ Styropor ein Äquivalent von ca. 1700 kg CO2 ein. Dies entspricht in etwa einer 10.000 Kilometer langen
Autofahrt (bei einem Verbrauch von 6,9 Litern Benzin pro 100 Kilometer).


www.schaumaplast.com


Bilder: Schaumaplast


Zurück