logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

mia: Sechs Kunststoff-Innovationen nominiert

(09.05.2018) Die Jury hat entschieden: Sechs innovative Entwicklungen rund um das Materials Handling im Bereich der Kunststoffherstellung und -verarbeitung sind für den motan innovation award 2018 nominiert.


MIA_2018-04_mia_presentatio


Findige Ideen aus der Schublade holen und ihr Potenzial voll ausschöpfen – das ist die Philosophie des motan innovation award (mia), den die motan holding gmbh alle zwei Jahre ausschreibt. Unter den zahlreichen Einsendungen konnten sechs Innovationen aus dem Materials Handling die unabhängige Fachjury besonders überzeugen und haben die finale Runde erreicht.

Zu den nominierten Projektideen zählen:

- eine adaptive Zentralvakuumsteuerung (Stefan Endres)

- ein geregeltes Fördern von Schuttgütern (Peter Haupt)

- eine gravimetrische, selektive Durchsatzerfassung mit Chargenrückverfolgbarkeit (Reinhard Herro)

- eine lokale Visualisierung und Steuerung auf mobilem Endgerät (Phillip Mählmeyer)

- ein effizientes und hochflexibles System zur Erstellung von Trassen für Material- und Vakuumleitungen (Bernd Michael)

- eine materialschonende Förderung im Vakuumbereich (Karl Wolfgang)

Ausschlaggebende Kriterien für die vierköpfige Jury waren: Innovationshöhe, Relevanz für die Praxis in der Kunststoffindustrie sowie Umsetzbarkeit und Marktchancen im Umfeld des Materials Handling. Alle Jurymitglieder sind renommierte Experten im Bereich der Kunststoffherstellung und

-verarbeitung. Im Juli erhalten die sechs Nominierten die Möglichkeit vor diesem Gremium ihre Ideen zu präsentieren. Wer auf das Siegertreppchen kommt und wie das Preisgeld von 20.000 Euro unter den Finalisten verteilt wird, verkündet die Jury am 18. Oktober 2018 während der Fakuma in Friedrichshafen. Die Gewinner erhalten neben dem Preisgeld Unterstützung bei der Patentanmeldung sowie bei der Entwicklung der eigenen Erfindung bis hin zur Marktreife.



Die mia-Jury

- Prof. Dr. Martin Bastian leitet seit 2006 als Institutsdirektor das SKZ in Würzburg, das größte Kunststoff-Institut Deutschlands

- Dr.-Ing. Peter Faatz war Professor für Kunststofftechnik und leitet seit 2005 die Prozessentwicklung für Kunststofftechnik des INA Werks Schaeffler

- Karl Miller hat 1987 als Technical Sales Engineer bei der Colortronic angefangen und leitet heute die motan-colortronic Ltd. in Großbritannien

- Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann ist seit April 2011 Leiter des Instituts für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen



www.motan-colortronic.com