logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

Drei Firmen organisieren 1. Zukunftstag am KATZ

(06.07.2018) Am 27. Juni 2018 führten die Firmen Mapag Maschinen AG, Ingenieurbureau Dr. Brehm AG und Sepro Schweiz mit der Unterstützung ihrer Lieferwerke den Zukunftstag am KATZ in Aarau durch.


01_IMG_20180627_151720-Kopi

Der 1. Zukunftstag kam gut an bei den Teilnehmern. Bild: M. Flury


Der Rahmen der Veranstaltung war durch aufschlussreiche Vorträge zum Thema Open Integration und Industrie 4.0 gesteckt. Auslöser zu diesem Event war eine 100 Tonnen IntElect2 Spritzgiessmaschine von Sumitomo (SHI) Demag, die als Leihgabe und als Ersatz für eine inzwischen verkaufte Maschine im KATZ platziert wurde. Aus einer spontanen Idee von Urs Kocher, Mapag, die Maschine auch mit neuesten Peripheriegeräten auszurüsten, entstand eine komplette Fertigungszelle. Diese beinhaltet neben der IntElect einen Sepro-Roboter mit Schutzeinhausung, ein Förderband (MB Conveyors) und einen Somos Granulattrockner.

«Die Anlage steht für Kunden und Interessenten für Versuche zur Verfügung und in erster Linie natürlich, damit am KATZ an modernsten Anlagen Ausbildung betrieben werden kann. Um möglichst flexibel zu fertigen, stellen wir unterschiedliche Spritzaggregate zur Verfügung, damit in verschiedensten Bereichen Versuche durchgeführt werden können», erklärt Peter Kirst, Mapag.

«Wir als Peripheriepartner haben an die IntElect2 ein Transportband, eine Trocknung-/Förderungsanlage und einen Greifer installiert», weist Thomas Dubler, Dr. Brehm, auf seinen Teil der Leihgabe hin. «Wir können hier am KATZ nun im Zusammenspiel mit der Maschine unseren fahrbaren Beistelltrockner von Somos, ein RDM 40 mit 100 Liter Inhalt, vorstellen. Das Gerät ist mit der neuen SPS-Steuerung industrie 4.0 tauglich. Das Schöne an diesem Event ist, dass der Kunde live erlebt, wie die Vernetzung Maschine –Mensch – Peripherie funktioniert. Auf der Maschine ist aktuell ein Aufsatz-Druckluft trockner installiert.»

Von Seiten der Sepro Schweiz wurde ein Highend Linearroboter beigesteuert. Alle 5 Achsen sind Servo angetrieben, die Handachse ist in Zusammenarbeit mit der Stäubli AG Robotics entstanden. «Wir haben hier unser neuestes Gerät auf der 1. Stufe von bis zu 3 möglichen Stufen integriert. Unsere Bedienoberfläche ist auf das Bedienpanel der Spritzgiessmaschine gespiegelt und bietet somit mehr Ergonomie. Der Bediener kann entsprechend von beiden Seiten bequem eine Feineinstellung vornehmen», erläutert Thomas Scherz, Sepro Schweiz. «Zudem haben wir dank dem Mitwirken an diesem Event die Möglichkeit, Schulungen auch in der Schweiz anbieten und andererseits die Räumlichkeiten zu Präsentationszwecken nutzen zu können.»

«Für das KATZ ist die Anlage sicher ein wertvoller Gewinn», freut sich Dr. Jürg De Pietro, Geschäftsleiter des KATZ. Sie ist ein Symbol für die Vernetzung der verschiedenen Systeme, die auf dieser Spritzgussmaschine sind und die zeigen, wie sie untereinander interagieren können im Rahmen vom Industrie 4.0-Konzept. Darauf werden wir auch in Zukunft vermehrt Wert legen in unserer Entwicklung.» mf


02_IMG_3558_Sepro_TS-Kopie

Die vernetzte Fertigungszelle. Bild: Sepro/Thomas Scherz


03_IMG_3562_TS-Kopie

Während die Teilnehmer sich die Referate anhören, wurde schon mal der Apéro vorbereitet.
Bild: Sepro/Thomas Scherz


www.mapag.ch


www.brehm.ch


www.sepro-group.com/de


www.katz.ch


Zurück