logo_gross_beschnitten

Die Fachzeitschrift für Werkstoffe –
Verarbeitung – Anwendung

März 2020: Messe – Kommt sie oder kommt sie nicht?


Hit-März

Das Coronavirus hält uns fest im Griff. (Bild: Adobe Stock)


Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat der Bundesrat am 28. Februar 2020 verordnet, dass alle Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen abzusagen sind. Dieses Verbot gilt mindestens bis am 15. März.


Wegen dieses Entscheids gab die Messe Luzern noch am gleichen Tag bekannt, dass die AM Expo, Fachmesse für additive Fertigung, die am 3. und 4. März in Luzern hätte stattfinden sollen, abgesagt ist. Die AM Expo verzeichnete jeweils über 2000 Besuchende. «Selbstverständlich bedauern wir diesen Entscheid sehr. Aber auch uns ist die Gesundheit unserer Aussteller und Besuchenden wichtig», erklärt Markus Lauber, Vorsitzender der Geschäftsleitung.


Eine weitere betroffene Messe ist die Jec World 2020. Die Composites-Messe in Paris fällt zwar nicht ins Wasser, sie wird aber vom ursprünglichen Datum – 3. bis 5. März 2020 – auf 12. bis 14. Mai 2020 verschoben.


Eine der ersten Messen, die sich zum Thema Coronavirus äusserten und die Bremse zogen waren die Veranstalter der Chinaplas, die vom 21. bis 24. April 2020 auf dem Terminplan stand. Sie verschoben die Messe auf den 3. bis 6. August. Der Grossevent der Kunststoffbranche zieht jährlich um die 180’000 Besucher an. Die Veranstalterin Adsale hat im Februar den Stand von 3800 Ausstellern bekannt gegeben.


Eine prominente Absage erfolgte auch von Seiten Arbug. Die Geschäftsleitung des Familienunternehmens hatte am 26. Februar entschieden, mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in Sachen Coronavirus, die internationalen Technologie-Tage vom 11. bis 14. März 2020 abzusagen. Dieser Magnetanlass vermag jeweils rund 6000 Technik-Interessierte nach Lossburg zu holen.


Eine harte Entscheidung hat nun auch das Institut für Kunststoffverarbeitung getroffen. Im Jubiläumsjahr hat auch das IKV beschlossen, angesichts der aktuellen Entwicklungen in Bezug auf das Coronavirus, das Internationale Symposium für Kunststofftechnik zu verschieben. Statt am 10. März wird die Veranstaltung am 8. September 2020 stattfinden. Dasselbe gilt für das Internationale Kolloquium Kunststofftechnik, das neu nun am 9. und 10. September 2020 durchgeführt wird. Alle gebuchten Teilnehmertickets bleiben für die genannten Ausweichtermine gültig. Das IKV wird in diesem Jahr 70 Jahre alt und richtet zum 30. Mal das Internationale Kolloquium Kunststofftechnik aus.


Noch offen ist, ob die Medtec Live in Nürnberg durchgeführt wird. «Nach jetzigem Stand gehen wir davon aus, dass die Messe wie geplant vom 31. März bis 2. April stattfindet. Wir stehen weiterhin in engem Kontakt mit den Gesundheitsbehörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene zur laufenden Einschätzung der Lage», erklärte Benno Wager, Manager Public Relations der NürnbergMesse GmbH, auf Anfrage. Die Veranstalterin verzeichnet derzeit gut 300 angemeldete Aussteller. 2019 kamen rund 4500 Fachbesucher zur MedtecLIVE.


Bereits für eine Verschiebung der kommenden Eigenveranstaltungen hat sich die Messe Düsseldorf entschieden. Im Bereich Kunststoffe betrifft dies vorerst einmal die Draht und Kabel (wire und Tube), die vom 30. März bis 3. April eingeplant war. Zugewartet mit einem Entscheid wird noch bei der Interpack, internationale Verpackungsmesse, die auf Mai 2020 terminiert ist.


Auch die Hannover Messe erhält ein neues Datum. Gestern hat die Deutsche Messe entschieden, die Industriemesse, die vom 20. bis 24. April hätte über die Bühne gehen sollen, auf die Woche vom 13. bis 17. Juli 2020 zu verschieben.


All diese bereits getroffenen Massnahmen und die noch folgen werden, hinterlassen Spuren in der Wirtschaft: Abgesagte Reisen, stornierte Hotelbuchungen, leere Messehallen, eingeschränkte Fabrikationsbetriebe, unterbrochene Lieferketten. Da wird noch einiges auf uns zukommen.


Marianne Flury